Eike Roswag

Eike Roswag, Ziegert l Roswag l Seiler Architekten Ingenieure, Berlin

“Putz als eines der ältesten Bekleidungsmaterialien von Gebäuden hat in seiner Vielfalt von Gestaltungsmöglichkeiten eine hohe Aktualität und Bedeutung in unserer Zeit. Putze aus sorptionsfähigen also Raumluftfeuchte steuernden Materialien wie Lehm haben eine wachsende Bedeutung im ökologischen und nachhaltigen Bauen und damit für die Zukunft.”

Eike Roswag wurde 1969 in Gießen geboren. Nach einer Ausbildung zum Tischler begann er 1992 sein Architekturstudium an der TU Berlin. Schon früh in seinem Werdegang als Architekt entdeckte er den Baustoff Lehm für sein Werk und seinen sozialen Ansatz der Architektur. Das anpassungsfähige Naturmaterial dient ihm dabei, effiziente und wirtschaftliche Lösungen für architektonische Aufgaben zu finden mit dem steten Blick auf die Verantwortung gegenüber den natürlichen Ressourcen. Seit 2009 ist er Geschäftsführer von Roswag Architekten als Teil von Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure.

 

 

Jürgen Mayer H. (Foto: Paul Green)

Jürgen Mayer H., J.Mayer H. Architekten, Berlin

“Unseren Arbeiten liegen Fragen zu Raum und Oberflächen zu Grunde. Dabei hat sich herausgestellt, dass Putzfassaden ideal geeignet sind, um  plastische, fugenlose Baukörper und Fassaden auszuarbeiten. Bei unseren Entwürfen spielt dies eine zentrale Rolle, da nicht das Material sondern der Baukörper als eigenständiges Objekt im Vordergrund des Interesses steht.”

J. MAYER H. Architekten, von Jürgen Mayer H. 1996 in Berlin gegründet, arbeiten an den Schnittstellen von Architektur, Kommunikationsdesign und Neuen Technologien. Dabei spielt der Einsatz interaktiver Medien und responsiver Materialien eine zentrale Rolle bei der Produktion von Raum. In kooperativen Teams wird, von Installationen bis zu städtebaulichen Entwürfen und internationalen Wettbewerben, multidisziplinäre Raumforschung zum Verhältnis von Körper, Natur und Technologie erarbeitet und realisiert.

Jürgen Mayer H. studierte Architektur an der Universität Stuttgart, The Cooper Union New York und an der Princeton University. Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Mies-van-der-Rohe-Preis-Emerging-Architect-2003, dem Winner Holcim-Award-Bronze-2005 für nachhaltige Architektur und dem 1. Preis des Audi Urban Future Award 2010. Er ist ebenfalls mit Projekten in Sammlungen wie dem MoMA NY und dem SF MoMA vertreten. Seit 1996 unterrichtet er an verschiedenen Universitäten, u.a. an der Universität der Künste Berlin, am GSD der Harvard University, an der Architectural Association in London, der Columbia University in New York und an der Universität Toronto, Kanada.

 

martin bez

Martin Bez, Bez + Kock Architekten, Stuttgart

”Die verputzte Wandoberfläche wird von Architekten und Bauherrn hinsichtlich ihres gestalterischen Potenzials weit unterschätzt. Putz ist nicht gleich Putz. Die individuell einstellbaren Parameter Farbe, Körnung, Zuschlagsstoff und Oberflächentextur eröffnen ein weites Spektrum an Möglichkeiten. Im Putz liegt die Chance mit vergleichsweise geringem Budget eine wertige Wandoberfläche zu schaffen.”

geb. 1967

1987-1989 Bauzeichnerlehre

1989-1996 Studium TU Karlsruhe und ETH Zürich

1996 Diplom bei Prof. Jo Coenen und Prof. Arno Lederer

1996-1997 Anstellung in Lyon bei Jourda + Perraudin architectes

1997-2000 Anstellung in Stuttgart bei Kaag + Schwarz Architekten

seit 2000 Bez + Kock Architekten

 

Pinar Gönül

Pinar Gönül, bglp architekten ag, CH-Hochdorf

„Putz spielt in unseren Planungen eine alltägliche und dennoch besondere Rolle. Die Zusammensetzung dieses Baustoffes erlaubt uns eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten mit teilweise regional unterschiedlichen Charakteren. Zudem erleben historische Putze und Putztechniken derzeit eine Renaissance, da sie ein durchaus innovatives Potenzial aufweisen.“

Pinar Gönül, bglp architekten ag, CH-Hochdorf

2007-2012 _Assistentin Forschung Professur Annette Spiro, ETH Zürich, (Mitherausgeberin des Buches “Über Putz”)

2005-2007 _Assistentin an der Hochschule Luzern, Abteilung Technik und Architektur

2007 _eigenes Architekturbüro mit Lukas Bucher in Hochdorf LU

2003-2005 _MAS Programm ETH Arch. / gta Zürich: Master of Advanced Studies ETH in Architektur, Spezialisierung in Geschichte und Theorie der Architektur

2004-2006 _Freie Mitarbeit bei Gus Wüstemann Architekten, Zürich

Mitarbeit im Architekturbüro Simon Regli, Luzern

1999-2003 _Mitarbeit im Architekturbüro Wacker Zeiger Architekten, Hamburg

1997-1999 _Mitarbeit im Architekturbüro gmp, von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg

1997 _Diplomarbeit bei Prof. Meinhard von Gerkan, TU Braunschweig

1990-1997 _Studium der Architektur an der Technischen Universität Braunschweig

1971 geboren in Hamburg D

 

Ulrike KunkelUlrike Kunkel, Chefredakteurin der db deutsche bauzeitung, spricht mit namhaften Architekten, Bau-Experten und Herstellern.

 

Login

Du bist derzeit nicht eingeloggt.

Passwort vergessen?